Für den Frieden ist mir kein Weg zu weit

Du kannst mich begleiten

Eigentlich leben wir hier in Deutschland ja recht ruhig, gemütlich und sicher. Trotzdem schwappt immer wieder unfrieden zu uns herüber. Flüchtlinge die aus garnicht so weit entfernten Kriegsgebieten kommen, ewig gestrig gebliebene die vor diesen Menschen fremder Herkunft Angst haben und leider inzwischen auch den einen oder anderen Terrorangriff. Das ist das was wir selber merken. Andere Kriegsgebiete auf der Welt bekommt man nur mal kurz nebenbei mit und hat sie dann auch nach drei Tagen schon wieder vergessen. Nichts desto trotz – sie sind existent!

Mein Wunsch war schon immer, dass ich etwas beitragen möchte um etwas mehr Frieden zu stiften. Nur was konnte ich machen? Ja, mit gutem Beispiel voran gehen und friedlich handeln. Das war mir aber nach geraumer Zeit nicht mehr genug. Das Zeichen, welches ich damit setzte war mir nicht deutlich genug. Es gibt jede Menge Menschen die friedlich handeln, aber nicht als Friedensbotschafter verstanden werden. Ich möchte als Friedensbotschafter gesehen und verstanden werden. Und deshalb habe ich mich zu einem großen Schritt entschlossen – bzw. zu vielen kleinen Schritten die dann zu einigen großen Schritten zusammen wachsen.

Was sind eigentlich die Peacetrails, wirst Du Dich sicher fragen. Ok, ich werde die Strecken die ich geplant habe mal auflisten. Vollständigkeit bzw. Richtigkeit sind dabei nicht zwingend. Auch die Reihenfolge kann variieren. Und es kann tatsächlich passieren, dass ich noch weitere Wege gehen werde, dass kommt ein bisschen auf die Unterstützung an, die ich von Dir bekomme.

    • Jakobsweg (Camino Frances) 800 Km von Somport nach Santiago de Compostela
    • Via de la Plata rund 1000 Km von Sevilla nach Santiago de Compostela
    • Pacific Crest Trail (PCT) ca. 4300 Km von Süd-Kalifonien bis an die Kanadische Grenze
    • Continental Divide Trail (CDT) etwa 5000 Km von New Mexiko bis Kanada
    • Europäischer Fernwanderweg (E6) ca. 5400 Km vom Nordkap nach Instanbul

Das wäre dann, wenn ich alles geschafft habe, mehr als ein Drittel des Erdumfangs.

Ich werde 16.500 Km wandern für den Frieden. Auf diesem Weg möchte ich viele Menschen mit äusserem und innerem Frieden infizieren.

Was bedeutet das denn eigentlich? Nun, jeder Mensch mit dem ich ins Gespräch komme, bekommt bei der Verabschiedung einen Peacetrail-Aufkleber oder Aufnäher. T-Shirts kann ich auf die Wanderungen leider nicht mitnehmen, aber jeder bekommt auch die Internetadresse genannt und kann sich dort umsehen in den Merchendiseartikeln, deren Gewinne überwiegend dafür genutzt werden friedliche oder friedenbringende Projekte, finanziell zu unterstützen. Was habe ich denn eigentlich für Merchendiseartikel im Angebot?

    • Peacetrail Aufkleber – ca. 5cm Ø, lichtecht, im 4-Farbdruck mit Peacetrail-Logo
    • Peacetrail Aufnäher – ca. 5cm Ø, lichtecht, im 4-Farbdruck mit Peacetrail-Logo
    • Peacetrail T-Shirt in vers. Größen und Farben, natürlich mit Peacetrail-Logo
    • Peacetrail Support T-Shirt wie oben, plus extra beinhaltetem Spendenbetrag
    • Peacetrail Umhängetasche in verschiedenen Farben, natürlich mit Peacetrail-Logo

Möglicherweise fragst Du Dich wie Du den Peacetrail helfen kannst? Du darfst gerne auf die Seite SUPPORT gehen und dort schauen wie vielfältig die Möglichkeiten sind mit denen Du mein Projekt unterstützen kannst. Jeder Euro macht Sinn denn der stete Tropfen höhlt den Stein. Und natürlich kannst Du mir sehr weiterhelfen wenn Du mein Projekt teilen würdest. Danke!

Das Peacetrail Tagebuch

Meine Antwort: FALKEN Herren Trekkingsocke TK 5 Ultra light Bei meinen ersten Testwanderungen stellte sich schnell raus – mit normalen Business-Söckchen in den Wanderschuhen geht gar nicht. Die Füsse schrien nach den Wanderungen nach Genesung.

Hier weiterlesen →

Dann folgt die schwere Auswahl des richtigen Rucksack Auf dem Jakobsweg sollten 8 Kilo Utensilien ausreichen, da man in der Zivilisation ist und zumindest in den Ortschaften alles bekommt was man braucht. Hier ist es

Hier weiterlesen →